home <

VILLA GERD
K
ünstlerhaus Mousonturm
| Frankfurt | Premiere 26.03.2009


Premiere 26.03.2009 | Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt
Juni 2009 | Hessische Theatertage 2009 in Marburg

Leitung: Mathias Max Herrmann
Bühne, Kostüme und Modellbau: Eva Swoboda
Kamera: Kirsten Weingarten
Dialoge und dramaturgische Beratung: Philipp Schulte
Kostümassistenz: Melanie Schöberl

Mit
Mathias Max Herrmann, Ralf Beckord, Andrea Dewell, Joseph Peschko, Kim Salmon
Und Nicole Ferrein, Sopran | Franziska Grunze, Gambe u.v.a.

Villa Gerd | Teaser from Mathias Max Herrmann on Vimeo.

Ausgangspunkt der VILLA-Recherche: Dia aus Gerd Schneiders Duisburger Serie, schwarz/weiss-Kopierfilm von Perutz aus den 60er-Jahren. Gerd Schneider schöpt hier den kompletten Belichtungsspielraum aus und lädt die alltägliche Situation durch die extreme Lichtführung dramatisch auf. Villa, Wald und der verletzliche Mensch erscheinen auf diesem Bild als Tableau, auf das er sich über viele Jahre hinweg wiederholt beziehen wird. Der Weg von der Villa in den Wald, den er - angeregt durch seinen Kanadaaufenthalt - für optische Versuche aufsuchte, ist hier bereits vorgezeichnet. Vor den Wald-Versuchen konzentrierte er sich aber zunächst über einen Zeitraum von drei Jahren auf die VILLA : Die Erhöhung des Innendrucks, der die Bewohner im Innern des Gebäudes nach Strategien der Veränderung suchen lässt, die mitunter sehr unterschiedlich ausfallen. Assimilation oder Zerstörung. Es sind diese unterschiedlichen (Über-)Lebensstrategien, die Gerd Schneider anhand seiner VILLA dokumentiert und die wir nach Auswertung des Materials in VILLA GERD nachzeichnen.

Der Theaterabend VILLA GERD stützt sich auf Filmszenen, die das Leben in der Villa dokumentieren. Gedreht wurden die Szenen auf Super-8 mit dem legendären grobkörnigen Tri-X-Film von KODAK.

 


Mit freundlicher Unterstützung durch die Stadt Frankfurt - Dezernat für Kultur und Wissenschaft und durch

 


>>back